Künstler - Zauberer

Der Zauberer von Oz

Ein Kinderbuch von dem US-Amerikanischen Schriftsteller Lyman Frank Baum

 
Die erst Erstauflage der Erzählung erschien 1900. Im Jahr 1940 kam in der Schweiz die erste deutsche Übersetzung auf den Markt.
Die Hauptfiguren der Geschichte sind das junge Mädchen Dorothy Gale, ihr kleiner Hund Toto, der ängstliche Löwe, der mutig sein möchte, die Vogelscheuche, die gerne Verstand hätte und der Blechmann, der zu gerne ein Herz hätte. Die vier müssen aber vorsichtig sein, denn sie sind nicht alleine. Es gibt die böse Hexe des Westens, die geflügelten Affen, Wölfe, Kampfbäume, Hammerköpfe und schließlich den Zauberer von Oz selbst.

Im Land der Munchkins
Dorothy lebt zusammen mit ihrem Onkel Henry, ihrer Tante Emmy und dem Hund Toto in Kansas auf einer Farm. Als ein Wirbelsturm auftaucht, schaffen Dorothy und ihr Hund Toto es nicht mehr rechtzeitig in den Sturmkeller und werden mitsamt dem Farmhaus vom Sturm verschlungen. Nach stundenlanger Reise wird das Haus auf einer Wiese im Land der Munchkins abgesetzt und begräbt dabei die böse Hexe, die bis dahin über das Land herrschte. Dorothy wird von der guten Hexe und den Munchkins freundlich begrüßt und erhält von ihr silberne Schuhe, die vorher der bösen Hexe gehörten und magische Kräfte besitzen. Die gute Hexe rät Dorothy auf dem gelben Ziegelsteinweg in die Smaragdstadt zu gehen um dort den Zauberer von Oz um Hilfe zu bitten. Zum Abschied bekommt Dorothy von der guten Hexe einen Kuss auf die Stirn. Er soll sicherstellen, dass ihr kein Schaden zufügt werden kann. Dorothy nimmt auf den Weg in die Stadt eine Vogelscheuche vom Pfahl, ermutigt einen ängstlichen Löwen, mit ihr in die Stadt zu reisen und sorgt dafür, dass der Blechmann sicher wieder bewegen kann. Sie schließen sich Dorothy an, da auch sie überzeugt sind, dass der Zauberer von Oz ihnen ihren größten Wunsch erfüllen kann. Nämlich dem Blechmann ein Herz der Vogelscheuche Verstand und dem Löwen Mut.

In der Smaragdstadt
Als sie die Smaragdstadt erreichen, müssen sie spezielle Brillen tragen, die sie vor dem Glanz der Stadt schützen. Sie dürfen nur einzeln den Zauberer von Oz treffen. Und jedem der vier erscheint der Zauberer in anderer Gestalt. Er verspricht jedem von ihnen zu helfen, doch zuerst müssen sie die böse Hexe des Westens, die über das Winkieland herrscht, töten. Die fünf machen sich daher auf den Weg zu ihr. Die böse Hexe des Westens sendet darauf hin sofort Krähen, Bienen, Wölfe ihre Winkie-Soldaten und mit Hilfe der goldenen Zauberkappe auch die geflügelten Affen. Diese nehmen Dorothy und den Löwen gefangen und zerstören den Blechmann und die Vogelscheuche.
Im Palast der Bösen Hexe des Westens
Gefangen bei der bösen Hexe muss Dorothy als Dienstmädchen arbeiten, und der Löwe soll ihre Kutsche ziehen. Die böse Hexe bekommt durch einen Trick einen der Schuhe in die Finger, die Dorothy trägt. Aus Wut darüber schüttet Dorothy ihr einen Eimer Wasser über den Kopf. Daraufhin schmilzt die Hexe und die Winkies sind so erfreut darüber, dass sie beschließen, Dorothy zu helfen die Vogelscheuche und den Blechmann wieder zusammenzusetzten. Die Winkies sind darauf hin von dem Blechmann so angetan, dass sie ihn bitten, ihr neuer Herrscher zu werden. Er nimmt dieses Angebot an, will jedoch erst Dorothy helfen nach Hause zurückzukehren.

Zurück in der Smaragdstadt
Mit Hilfe der Zauberkappe ruft Dorothy die geflügelten Affen herbei, damit diese sie und ihre Freunde in die Smaragdstadt zurück bringen. Als sie ankommen, entpuppt sich der Zauberer von Oz als weiser, alter Mann, der nur per Zufall durch eine Ballonfahrt in das Reich von Oz gelangt war. Wegen seines Ballons hielten ihn alle für einen Magier und so begann er sein Reich zwischen den Herrschaftsgebieten der Hexen zu regieren.
Der Löwe, die Vogelscheuche und der Blechmann können nicht überzeugt werden, dass ihnen weder Verstand, Herz noch Mut fehlen, sondern einfach nur der Glaube an sich selbst. Deshalb muss der Zauberer ihnen eine Scheinarznei verabreichen, damit sie wirklich überzeugt sind, diese Eigenschaften nun zu besitzen. Sein Versprechen gegenüber Dorothy hält er auch ein und reaktiviert seinen alten Heißluftballon um sie nach Kansas zurück zu bringen. Doch Dorothy verpasst den Abflug, da sie ihren Hund Toto einfangen muss.

Der Weg nach Hause
Dorothy bittet deshalb die Geflügelten Affen, sie und Toto nach Hause zu bringen. Doch diese können nicht die Wüste, von der Oz umgeben ist, durchqueren. Daher wird Dorothy von den Bürgern der Smaragdstadt geraten, sich an die gute Hexe Glinda zu wenden. Sie erreichen nach einer gefahrvollen Reise, bei der der Löwe, die Vogelscheuche und der Blechmann noch einmal ihren Mut, ihren Verstand und ihr Herz unter Beweis stellen müssen und der Löwe sogar dabei ein Königreich gewinnt, endlich den Palast von Glinda. Dorothy erfährt von Glinda, dass die silbernen Schuhe, die sie die ganze Zeit trug, die Macht besitzen, sie nach Hause zu bringen. Nach einem tränenreichen Abschied kehren der Löwe, die Vogelscheuche und der Blechmann auch in ihre Königreiche zurück. Dorothy und Toto gelangen endlich nach Hause und werden von ihrem Onkel und ihrer Tante voller Freude empfangen.

Text: Jennifer Bock – A&O Veranstaltungsservice 
 


Künstlersuche