Künstler - Zauberer

David Copperfield

....einer der größten Illusionsten unserer Zeit!

 
Zauberer David Copperfield, sicherlich einer der größten Illusionisten unserer Zeit, wurde am 16.09.1956 in New Jersey als Sohn russischer Einwanderer unter dem richtigen Namen David Seth Kotkin geboren.
Seine ersten Zaubertricks lernte der kleine David in einem Ferienlager für Bauchredner und mit gerade einmal 17 Jahren wurde er von Doug Henning (einem kanadischen Zauberer) für das Musical "The magic man" (nach einem Roman von Charles Dickens) entdeckt, was ihm letztendlich auch seinen Künstlernamen einbrachte welchen er damals von dem anfänglichen "Davino" in David Copperfield, nach der gleichnamigen Hauptfigur des Stückes, umwandelte.

Ein paar Jahre später zog sich Henning komplett aus der Zauberkunst zurück und verkaufte seine Requisiten an Copperfield, welcher dann auch den Sendeplatz und die Berater Hennings übernahm. Während Copperfield in seinen ersten TV-Shows Harry Houdini, dem Entfesslungskünstler, nacheiferte, versuchte er die jährlichen TV-Specials mit spektakuläreren Sensationen zu bewerben. Dies gelang ihm indem er immer größere Gegenstände verschwinden ließ. Zunächst einen gewöhnlichen Ferrari, dann ein ganzes Flugzeug. Doch etwas von ganz anderem Format ließ ihn vom Zauberkünstler zum Superstar aufsteigen - die Freiheitsstatue. 1983 hatte David Copperfield während einer Live-Show die Freiheitsstatue weggezaubert und wurde von vielen nur noch “der Mann, der die Freiheitsstatue verschwinden ließ” genannt.

Die Intention, jedem bereits bestehendem Zauberkunststück seinen Stempel aufzudrücken, um die stärkste Präsentation zu entwickeln, verfolgte Copperfield schon früh. Auch, da seine Leistung durchgehend aus der Interpretation fremder Kunststücke bestand. Jedoch schrieb er vor allem mit zwei Großillusionen, die von seinem Team entwickelt wurden, Zaubergeschichte. Die “zersägte Jungfrau” (der Trick wird auch “Todessäge” genannt), die als gescheiterte Entfesselung inszeniert wurde, sowie das über einen Zeitraum von sage und schreibe 10 Jahren entwickelte “Fliegen” oder auch “Flying-Illusion”. Dies entstand in Zusammenarbeit mit John Gaughan und wirkte auf der Bühne so überzeugend wie ein Filmtrick.

Nach dem Verschwinden der Freiheitsstatue musste Copperfield in den jährlichen Specials immer ähnlich spektakuläre Künste vorführen. Er bot sie meistens an speziellen Orten im Freien dar, wie zum Beispiel: der Gang durch die Chinesische Mauer, ein schwebender, in der Luft verschwindender Waggon des Orient-Expresses, oder das metaphysische Erscheinen eines Schiffes im Bermuda-Dreieck, um nur ein paar zu nennen.

In Deutschland war David bis Mitte der 90er kaum bekannt, da seine amerikanischen Weihnachtsspecials nur in der ARD zur schlechteren Sendezeit oder in den dritten Programmen liefen. Erst der Privatsender RTL verhalf Copperfield zum Durchbruch in Deutschland und mit einem bis dahin nie da gewesenen Format, der Show Magic for the Nineties, brach er wohl alle Rekorde und wurde als Star gefeiert. Viele seiner Zaubertricks kann man auch bei Tesmar Zauberartikel kaufen.

Als Zauberer mit Eventcharakter wurde es nach so vielen grandiosen Erfolgen jedoch zunehmend schwerer für ihn, sich immer wieder selbst übertreffen zu müssen. Seit vielen Jahren bereist er nun mit seinen Shows die ganze Welt, vorwiegend jedoch trifft man Copperfield in Las Vegas an.

Videos über David Copperfield DVD finden Sie HIER
 


Künstlersuche